1
2
3
4
5
 
Wallfahrtsseite Walldürn
Startseite

Wallfahrer Winfried Böhm wird zum Diakon geweiht

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes wurden Winfried Böhm aus der Pfarrei St. Jakobus in Thalau, vom Weihbischof Diez zum Daikon geweiht.


Beim Empfang im Hof des Priesterseminars überreichte Wallfahrtsleiter Gerhard Dehler dem frischgeweihten Diakon die Stola der Walldürnwallfahrt






.

 

Thalauer Kuchenfrauen und Walldürner spendeten an „LebensWert“

Eine stattliche Spende konnten Rita Hillenbrand (2.v.l.), Margot Menz (3.v.l.), Ursula Sitzmann (2.v.r.), alle Kuchenfrauen Thalau und Gerhard Dehler (3.v.r), Leiter Walldürnwallfahrt, an Silvia Hillenbrand (links) und Michael Brand (MdB) (rechts) vom Vorstand von „LebensWert“ Hospiz – Förderverein Fulda e.V. überreichen.  

 

Beim Einkehrtag der Walldürnwallfahrer kamen 1470 Euro an Spenden zusammen. Davon wurde jetzt eine Spende in Höhe von 820 Euro von Rita Hillenbrand, Margot Menz, Ursula Sitzmann, alle Kuchenfrauen Thalau und Gerhard Dehler, Leiter Walldürnwallfahrt, an Silvia Hillenbrand und Michael Brand (MdB) vom Vorstand von „LebensWert“ Hospiz – Förderverein Fulda e.V. überreicht. Zwölf Thalauer Frauen hatten 25 Kuchen gebacken, die beim Einkehrtag der Walldürnwallfahrt in der Mehrzweckhalle zu Gunsten von LebensWert angeboten wurden. Außerdem konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spenden. Der Referent, Bruder Othmar OFM, hatte zudem 650 Euro für seine Arbeit in antonius – Netzwerk Mensch erhalten, so dass die Gesamtspendensumme 1470 Euro betragen hat. Seit dem Jahre 1989 findet jährlich der Einkehrtag mit Pilgerkreuzweg, Begegnung und Gottesdienst in Thalau statt. Der Grundgedanke von „LebensWert“ sei eine Bejahung zu Leben und Tod. In der Hospizarbeit würden schwerstkranke und sterbende Menschen sowohl ambulant als auch stationär von Ehrenamtlichen mitbetreut, unterstützten die Hauptamtlichen und leisteten Überzeugungsarbeit, das Leben bis zum Ende wertvoll sei, so Michael Brand (MdB), Vorsitzender des Hospizes – Fördervereins Fulda. Dazu kämen noch Angebote für Angehörige und die Trauerarbeit des Malteser Hospiz – Zentrum, ergänzte Silvia Hillenbrand vom Vorstand. Der Verein folgt in seiner Arbeit der christlichen Auffassung zur Sterbebegleitung: „Sterben an der Hand, nicht durch die Hand eines Menschen“.

Spendenkonto: Hospiz – Förderverein Fulda e.V. IBAN DE09 5305 0180 0000 0436 96.

Eine Mitgliedschaft ist möglich.

 

Text und Foto: Winfried Möller, Rasdorf, wim

002






Thalauer Kuchenfrauen und Walldürner spenden an "LebensWert"

Beim Einkehrtag der Walldürnwallfahrer kamen 1470 Euro an Spenden zusammen. Davon wurde jetzt eine Spende in Höhe von 820 Euro von Rita Hillenbrand, Margot Menz, Ursula Sitzmann, alle Kuchenfrauen Thalau und Gerhard Dehler, Leiter Walldürnwallfahrt, an Silvia Hillenbrand und Michael Brand (MdB) vom Vorstand von „LebensWert“ Hospiz – Förderverein Fulda e.V. überreicht. Zwölf Thalauer Frauen hatten 25 Kuchen gebacken, die beim Einkehrtag der Walldürnwallfahrt in der Mehrzweckhalle zu Gunsten von LebensWert angeboten wurden. Außerdem konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spenden. Der Referent, Bruder Othmar OFM, hatte zudem 650 Euro für seine Arbeit in antonius – Netzwerk Mensch erhalten, so dass die Gesamtspendensumme 1470 Euro betragen hat. Seit dem Jahre 1989 findet jährlich der Einkehrtag mit Pilgerkreuzweg, Begegnung und Gottesdienst in Thalau statt. Der Grundgedanke von „LebensWert“ sei eine Bejahung zu Leben und Tod. In der Hospizarbeit würden schwerstkranke und sterbende Menschen sowohl ambulant als auch stationär von Ehrenamtlichen mitbetreut, unterstützten die Hauptamtlichen und leisteten Überzeugungsarbeit, das Leben bis zum Ende wertvoll sei, so Michael Brand (MdB), Vorsitzender des Hospizes – Fördervereins Fulda. Dazu kämen noch Angebote für Angehörige und die Trauerarbeit des Malteser Hospiz – Zentrum, ergänzte Silvia Hillenbrand vom Vorstand. Der Verein folgt in seiner Arbeit der christlichen Auffassung zur Sterbebegleitung: „Sterben an der Hand, nicht durch die Hand eines Menschen“.

Spendenkonto: Hospiz – Förderverein Fulda e.V. IBAN DE09 5305 0180 0000 0436 96.

Eine Mitgliedschaft ist möglich.

 

Text und Foto: FotoText Winfried Möller, Rasdorf 


Eine stattliche Spende konnten Rita Hillenbrand (2.v.l.), Margot Menz (3.v.l.), Ursula Sitzmann (2.v.r.), alle Kuchenfrauen Thalau und Gerhard Dehler (3.v.r), Leiter Walldürnwallfahrt, an Silvia Hillenbrand (links) und Michael Brand (MdB) (rechts) vom Vorstand von „LebensWert“ Hospiz – Förderverein Fulda e.V. überreichen.

Kuchen backen für einen guten Zweck

Einen Spendenscheck in Höhe von 530 Euro konnte Anni Schön (Mitte) in Vertretung der „Mackenzeller Kuchenfrauen“ an Vorsitzenden Josef Herbst (links) und Koordinator Hermann Held (rechts) vom Ökumenischen Hospizverein in   Hünfeld übergeben. Seit mehr als 20 Jahren backen die Frauen aus Mackenzell und Hünfeld Kuchen und verköstigen gegen Spende im Marienwallfahrtsort Maria im Grünen Tal bei Retzbach die Walldürnwallfahrer. Diese machen am dritten Tag ihrer viereinhalbtägigen Fußwallfahrt von Fulda nach Walldürn im Odenwald dort eine Pause. In diesem Jahr hatten die acht Frauen 18 Kuchen und 27 Liter Kaffee ausgegeben. Dazu kamen noch belegte Brote und Salzgebäck. Jedes Jahr unterstützen die Kuchenfrauen mit der Spendeneinnahme ein anderes soziales Projekt. Der Vorsitzende als auch der Koordinator betonten gleichermaßen, dass mit dem Geld die Arbeit der Ehrenamtlichen, von denen zurzeit 12 aktiv 20 Personen begleiten, finanziert würde. Hospizarbeit verhindere Suizidalität und den Wunsch nach aktiver Sterbehilfe.

 

Text und Foto: FotoText Winfried Möller, Rasdorf,

„Jeder Mensch ist anders“ lautete der Vortrag beim Einkehrtag der Walldürnwallfahrer.

Bruder Othmar, OFM, Seelsorger in antonius – Netzwerk Mensch, Fulda sprach über seine Arbeit.

 

Stephan von Clodh und die Wallfahrt nach Walldürn

Nach einem Vortrag"300 Jahre Walldürn-Wallfahrt von Prof.Dr. Werner Kathrein

Von Dr. Marco Bonacker

 
 




Verkauf

kann bei W.Möller eMail:  [win.moeller@gmx.de] bestellt werden. Preis 6.50 € inkl. Porto

 

Sonntagsgottesdienst Amöneburger Stiftskirche

am 03.09.2017 wurde der Sonntags-gottesdienst aus der Amöneburger Stiftskirche live im Deutschlandfunk übertragen.

 

News aus Walldürn

 
der Arbeitskreis „Wallfahrt“ hat im Rahmen seiner Arbeit eine „WALLFAHRTS-News“ auf den Weg gebracht. Erstmals können alle Interessierte digitale Nachrichten rund um die Wallfahrt per Mail erhalten. Das Anmeldeformular zum Newsletter steht unter: http://www.newsletter.wallfahrt-wallduern.de/  Einfach ausfüllen und abonnieren! Die erste WALLFAHRTS-News ist draußen und bei eigener Registrierung erhalten Sie sofort die letzte aktuelle News per Mail zugesandt. Wir freuen uns, wenn Sie sich auch registrieren.
 




Kölner Fußwallfahrt